Vortrag
Freitag, 7.12.2018, 10:00h

Rüdiger Zill

Wann ist der Freund ein Freund?

Einführung

Freundschaft ist ein altes Thema, aber in den letzten Jahren hat es bedingt durch die Veränderung nicht nur unserer sozialen Strukturen, sondern auch der medialen Vernetzung eine neue Aktualität gewonnen. Gerade durch den inflationären Gebrauch des Wortes „Freund“ in der Facebook-Gemeinde scheint ein Bedürfnis entstanden zu sein, sich darüber zu verständigen, was denn ein wirklicher, ein wahrer Freund sei. Es gibt viele Vorschläge, den Begriff zu füllen, vor allem auch in der philosophischen Tradition seit Aristoteles. Statt aber zu definieren, wie ein Mensch beschaffen sein muss, der diese Auszeichnung verdient, kann man auch die Frage stellen, welche emotionalen Bedürfnisse in den Freundschaften, die wir immer schon eingehen, befriedigt werden. Dabei zeigt sich, dass es gar nicht immer der eine, wahre Freund ist, der unsere gelebten Beziehungen ausmacht, sondern eine ganze Ökologie der Freundschaften, in denen Gruppen ebenso entscheidend sind wie Zweier- und Dreierbeziehungen. In der Einleitung sollen einige Hoffnungen für den Verlauf der Tagung zum Ausdruck kommen.