Tagung
Donnerstag, 21.1. – Freitag, 22.1.2021
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, Potsdam

Inseln. Zwischen Isolation und Autarkie

Tagung

Inseln sind abgeschlossene Orte, die auf gedrängtem Raum zeigen, was auch im Großen geschieht oder geschehen soll. Sie sind natürliche Laboratorien, in denen sich die Entstehung und der Untergang von biologischen Arten beobachten lassen. Sie sind aber auch ein imaginäres Spielfeld des Sozialen, philosophischer und literarischer Schauplatz gesellschaftlicher Utopien. Die einen sehen sie als Elysium, als Refugium des Glücks. Die anderen missbrauchen sie zur Bannung der Gefahr: als Pestinseln oder Kerker. So werden sie zur Projektionsfläche unserer Sehnsüchte wie auch unserer Ängste.

Konzeption: Martin Schaad, Potsdam, und Rüdiger Zill, Potsdam
mit Volkmar Billig, Sassnitz auf Rügen; Hans Richard Brittnacher, Berlin; Matthias Glaubrecht, Hamburg; Pól Ó Dochartaigh, Galway; Dora Imhof, Zürich; Takuma Melber, Heidelberg; Gloria Meynen, Linz; Carsten Rohde, Guangzhou; Judith Schalansky, Berlin