Vortrag
Dienstag, 8.2.2011, 19h

Evelien H. Tonkens / Tsjalling Swierstra

Meritocracy and the Erosion of Self-Respect

Gesprächsleitung: Prof. em. Dr. Erhard Stölting, Potsdam

Sowohl linke wie rechte Politiker erstreben eine meritokratische Gesellschaft, in der die Diskriminierung nach Geschlecht (gender) und der ethnischen oder Klassenzugehörigkeit beseitigt ist. In der Meritokratie herrscht Chancengleichheit. Die Führung liegt in den Händen derjenigen, die sich durch Begabung und harte Arbeit dazu qualifiziert haben. Dennoch sind die westlichen Gesellschaften weit von diesem Ideal entfernt; es gilt noch viele steile Hürden zu überwinden – von offenkundiger Diskriminierung bis hin zu klassenabhängigem Zugang zur Bildung. Diese Schwierigkeiten könnten der Grund dafür sein, dass die Schattenseiten der meritokratischen Gesellschaft wenig Beachtung finden. So erzeugt sie z.B. eine zunehmend arrogante Elite, die sich allein durch ihre eigene Leistung legitimiert, und sie spendet den Verlierern nicht nur keinerlei Trost, sondern untergräbt systematisch ihre Selbstachtung – denn wer trägt an dem Versagen Schuld, wenn nicht sie selbst? In dem Vortrag wird die These vertreten, dass die Selbstachtung der Verlierer nur dann zu wahren ist, wenn man für eine bewusst unvollkommene Meritokratie optiert. Sie liegt auch im Interesse der Gesamtgesellschaft. Das Ziel einer sozioökonomischen Chancengleichheit reicht nicht aus: Wir müssen für eine Gleichheit der Chancen auf Selbstachtung eintreten.

Evelien H. Tonkens lehrt seit 2005 Soziologie und Anthropologie an der Universität Amsterdam. Sie schreibt regelmäßig für die Tageszeitung de Volkskrant. Wichtige Veröffentlichungen: De bal bij de burger. Burgerschap in een pluriforme, dynamische samenleving (2006); zus. mit M. Ham und J. Uitermark (Hg.): Handboek moraliseren. Burgerschap en de ongedeelde moraal (2007).
 
Tsjalling Swierstra lehrt seit 1996 Ethik und Sozialphilosophie an der Universität Twente. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge zu ethischen Problemen neuer Wissenschaftszweige und deren technischer Anwendungen.

2008 gaben sie gemeinsam den Band De beste de baas? verdienste, respect en solidariteit in een meritocratie heraus.

Veranstaltung in englischer Sprache