Albert Einstein-Stipendium

Vergeben vom Einstein Forum und der Daimler und Benz Stiftung
Mit dem Stipendium möchten das Einstein Forum und die Daimler und Benz Stiftung herausragenden jungen Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland die Möglichkeit bieten, ein Forschungsvorhaben zu realisieren, das sich außerhalb ihrer bisherigen Arbeit ansiedelt. Dadurch sollen jene jungen Universalisten gefördert werden, die sich – ähnlich wie Albert Einstein – neben ihren außergewöhnlichen Leistungen in einem spezifischen Wissenschaftsgebiet besonders durch disziplinenübergreifendes Engagement auszeichnen.

Das Stipendium ist verbunden mit einem Aufenthalt im Gartenhaus des Sommerhauses von Einstein in Caputh, der zwischen fünf und sechs Monate dauert. Das Einsteinhaus ist ein sowohl wissenschafts- als auch architekturhistorisch bedeutsamer Ort mit Anbindung an die Universitätsstandorte Potsdam und Berlin. Der/die Stipendiat/in erhält eine Förderung in Höhe von EUR 10.000 sowie die anfallenden Reisekosten.

Ausschreibung

Bewerber sollten unter 35 Jahre alt sein und einen qualifizierten Hochschulabschluss in einer geistes-, sozial- oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung besitzen. Die Bewerbungen für das Jahr 2018 sollten einen Lebenslauf und ein Exposé des im Rahmen des Stipendiums geplanten Projekts (beides in englischer Sprache) sowie zwei wissenschaftliche Referenzen enthalten und bis zum 15. April 2017 eingereicht werden.

Von den Stipendiaten wird erwartet, die während der Monate in Caputh geleistete wissenschaftliche Arbeit angemessen zu dokumentieren. Zur Dokumentation gehört es, einen öffentlichen Vortrag im Einstein Forum und in der Daimler und Benz Stiftung zu halten. Das Stipendium dient allerdings ausdrücklich nicht der Fertigstellung einer bereits begonnenen Arbeit, wie etwa einer Dissertations- oder Habilitationsschrift.
Die Evaluation der Bewerbungen erfolgt nach Qualität, Originalität und Realisierbarkeit der Projektvorschläge sowie nach dem wissenschaftlichen Werdegang des Bewerbers. Hier spielt es keine Rolle, ob bereits eine Promotion begonnen oder abgeschlossen wurde.

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DAS STIPENDIUM NICHT FÜR EIN FORSCHUNGSVORHABEN INNERHALB EINER DISSERTATION VERGEBEN WIRD. EINGEREICHTE PROJEKTE MÜSSEN SICH MERKLICH IN INHALT, BEREICH UND FORM VON FRÜHEREN ARBEITEN DES BEWERBERS UNTERSCHEIDEN.

Applications should be submitted by mail to: /
Bewerbungen sind zu richten an:

Prof. Dr. Susan Neiman
Einstein Forum
Am Neuen Markt 7
14467 Potsdam
Germany

Or by email to: fellowship@einsteinforum.de

For more information, call or fax the Einstein Forum at:
phone: +49-331-271780
fax: +49-331-2717827

Liste der Stipendiaten

Das Albert-Einstein-Stipendium unterstützt kreatives, interdisziplinäres Denken, indem es herausragenden jungen Forschern die Möglichkeit gibt, ein Projekt zu verwirklichen, das sich außerhalb ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit ansiedelt. Das Stipendium wurde 2007 – 2009 vom Einstein Forum und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius vergeben und seit 2010 vom Einstein Forum zusammen mit der Daimler und Benz Stiftung.
Das Stipendium erhielten bisher:

Mischa Gabowitsch (D/RUS)

Exportschlager Vergangenheitsbewältigung. Russland und der deutsche Umgang mit der NS-Vergangenheit, 2007

Amber Carpenter (SA/UK)

Metaphysics as Ethics in the Indo-Tibetan Buddhist Tradition, 2008

Péter Zilahy (Hungary)

Architectural Essays on Berlin, 2009

Amr Bargisi (Egypt)

Is an Islamic Haskalah Possible? Natural Right in Communities Dominated by Religion, 2011

Tyrell Caroline Haberkorn (Australia)

Sisters in Sedition, 2012

Polina Aronson (D/RUS)

Yearning for Germany. A collection of short stories on migration from the former USSR to Germany, 2013

Jingyang Yu (China)

Exclusions in insurance contracts: an implicit religion?, 2014

Tanya Zaharchenko (Ukraine)

Memory in Flux. Murder and Legend in Post-War Kharkiv, 2015

Nimrod Reitman (Israel/USA)

From Monteverdi to Mahler: Undoing Lamentation, 2016

Thomas Meaney (USA)

Expectations of Modernity Revisited: Toward a History of the 1990s