Vortrag
Mittwoch, 12.1.2022, 17:30h

Isabel Schatzschneider

Erlangen-Nürnberg

Tierschutz im Islam. Aktuelle Herausforderungen für Theologie und Praxis

In der islamischen Religion existiert ein fundiertes Gerüst aus Tierrechten. Diese Rechte sind in den Primärquellen des Islams – Koran und Überlieferungen Muhammads – zu finden und haben sich auf die islamisch geprägte Zivilisation und Wissenschaft übertragen.
Die islamischen Normen beeinflussen insbesondere die Herstellung von Lebens_mitteln tierischen Ursprungs und werden in sogenannten Halal-Standards definiert. Kritisiert wird an diesen Standards vor allem, dass der Fokus auf rein technisch-rechtlichen Vorstellungen liegt, während das Tierwohl in den Hintergrund rückt und Tierrechte marginalisiert werden.
Ziel dieses Vortrags ist es darzulegen, dass Tierrechte historisch ein fester Bestandteil der islamischen Religion waren und die heutige islamische Theologie wie auch die muslimische Gemeinschaft vor der großen Herausforderung stehen, diese Rechte auf die gegenwärtigen Probleme der Lebens_mittelindustrie neu anzuwenden.


Isabel Schatzschneider
forscht zu den Themen Tierschutz, Ernährungsethik und Halal-Märkte im Islam und insbesondere im Nahen und Mittleren Osten. Sie hat einen BA in Philosophie (London Metropolitan University), einen MA im Studiengang „Islamische Gesellschaften und Kulturen“ der School of Oriental and African Studies in London sowie einen weiteren MA im Fach „Naher und Mittlerer Osten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München erworben. Im Jahr 2011 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Islamic Legislation and Ethics (CILE) in Katar tätig. Im Jahr 2013 hat sie bei der Schweisfurth Stiftung in München mit dem Forschungsschwerpunkt deutscher Halal-Markt gearbeitet. Derzeit ist sie freie Mitarbeiterin und Dozentin am Department Islamisch-Religiöse Studien an der Universität Erlangen-Nürnberg und promoviert zum Thema Tierschutz im Islam.