Vortrag
Freitag, 1.7.2022, 16:30h

Stephen Holmes

New York

It May be Paradoxical but it’s Still Not True

Amérys geistreiche Verteidigung der „Banalität“ richtet sich gegen diejenigen, die sie zu verspotten scheinen. Dieser lebensfernen und überheblichen Haltung hält Améry das Gewicht der gelebten Erfahrung und den lebendigen Geist der Aufklärung entgegen.

Stephen Holmes ist Walter E. Meyer Professor of Law an der NYU School of Law. Zuvor lehrte er an den Universitäten Harvard, Princeton und Chicago. Er beschäftigt sich mit der Geschichte des Liberalismus, den Enttäuschungen der Demokratisierung sowie den Schwierigkeiten der Terrorismusbekämpfung in den Grenzen eines liberalen Konstitutionalismus. Er ist der Autor von Benjamin Constant and the Making of Modern Liberalism (1984), The Anatomy of Antiliberalism (1993), Passions and Constraint. On the Theory of Liberal Democracy (1995), and The Matador’s Cape. America’s Reckless Response to Terror (2007). Er ist Ko-Autor von The Cost of Rights. Why Liberty Depends on Taxes (mit Cass Sunstein, 1999), The Beginning of Politics. Power in the Biblical Book of Samuel (mit Moshe Halbertal, 2017) und The Light That Failed. A Reckoning (with Ivan Krastev, 2019). Zudem ist er Mitherausgeber des Routledge Handbook of Illiberalism (mit András Sajó und Renáta Uitz, 2022).

Veranstaltung in englischer Sprache