Global Fascism and International Cooperation among the Far Right


Discussion with Benjamin Zachariah


Vortrag
Donnerstag, 4.6.2020, 12:00h

Dr. Benjamin Zachariah

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Trier

Global Fascism and International Cooperation among the Far Right

Online-Vortrag und Webinar

Gesprächsleitung: Dr. Mischa Gabowitsch, Potsdam

Die Ursprünge und die Verbreitung des Faschismus beschränken sich nicht auf Europa – eine Tatsache, die in der Forschung und in geringerem Maße in der Politik oft ausgeblendet wird. Die Ideen, aus denen sich der Faschismus entwickelte, zirkulierten seit dem späten 19. Jahrhundert in einer internationalen Öffentlichkeit. Außerhalb Europas lebten sie zuweilen ohne Legitimitätsverlust fort, nachdem die Herrschaft des Faschismus in Europa 1945 endete. In seiner Frühphase entstand der Faschismus als Denkweise durch einen regen weltweiten Ideenaustausch. Dies ist jedoch oft unterschlagen worden, denn die Behauptung eines authentischen Genius des Volks oder der Nation ist integraler Bestandteil aller faschistischen Bewegungen, die die länderübergreifende Zusammenarbeit daher gerne verschleiern oder verleugnen. Dieser Vortrag illustriert die langfristige internationale Verflechtung des Faschismus vor allem mit indischen Beispielen.

Dr. Benjamin Zachariah ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der DFG-Leibniz-Forschergruppe „Vergleichende Zeitgeschichte der modernen Geschichtswissenschaften“ an der Universität Trier. Nach dem Studium der Geschichte am Presidency College in Kalkutta und am Trinity College der Universität Cambridge sowie der Promotion in Cambridge unterrichtete er an der Universität Sheffield. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Historiographie und der Theorie der Geschichtswissenschaften, des grenzüberschreitenden Ideenaustauschs im 20. Jahrhundert, internationaler Revolutionsnetzwerke und des globalen Faschismus. Zu seinen Buchpublikationen gehören: Nehru (2004), Developing India: an Intellectual and Social History, c. 1930–1950 (2005; 2. Auflage 2012), Playing the Nation Game: the Ambiguities of Nationalism in India (2011; 2. Auflage 2016) und After the Last Post: the Lives of Indian Historiography in India (2019) sowie als Mitherausgeber: The Internationalist Moment: South Asia, Worlds and World Views 1917–1939 (2015).

Veranstaltung in englischer Sprache