Vortrag
Freitag, 19.10.2018, 17:30h

Maria-Sibylla Lotter

Professorin für Ethik und Ästhetik mit besonderer Berücksichtigung der Philosophie der Neuzeit, Ruhr-Universität Bochum

Gespräche, die scheitern. Cavell über illusionäre Anmaßungen der Philosophie

Der Vortrag greift einen Briefwechsel mit Cavell anlässlich der Übersetzung von Cities of Words auf. Dabei ging es unter verschiedenen Gesichtspunkten um die Schwierigkeit, sich anderen verständlich zu machen. Wir tauschten uns auch über den Film der Coen-Brüder The Man Who Wasn`t There aus, in dem es auffällig viele ins Leere laufende Gespräche, nur auf Wirkung bedachte Reden und scheiternde Versuche gibt, im Gespräch einen Kontakt herzustellen. Hier wurde deutlich, wie stark sich Cavells Wahrnehmung scheiternder oder sinnloser Kommunikation von einer Position wie Frankfurts „On bullshit“ unterscheidet. Während der Philosoph bei Frankfurt als Kulturanalytiker auftritt, der einen Sprachverfall oder ein verfallendes Wahrheitsinteresse diagnostiziert, insistiert Cavell darauf, daß die Philosophie sich nicht anmaßen kann festzulegen, wann eine Aussage bullshit ist. Ihre Position sei nicht grundsätzlich denen der Protagonisten von The Man Who Wasn`t There überlegen. Diese These würde ich gerne mit dem Publikum diskutieren.