Vortrag
Mittwoch, 4.7.2018, 19h

Nari Shelekpayev

Albert Einstein-Fellow, Caputh

Making Opera in the Steppe. A Political History of Musical Theatre in Kazakhstan, 1930–2015

Gesprächsleitung: Dr. Robert Kindler, Berlin

Nari Shelekpayev untersucht die Erfindung und Nutzung der Oper in Kasachstan als Instrument der Nationenbildung und analysiert ihre Evolution von 1930 bis 2015. Auf Grundlage von Archivquellen des Konservatoriums von Almaty und des Abai-Opern- und Balletthauses zeigt er, wie Oper dazu diente, zwischen lokalen und universellen musikalischen Sprachen und zwischen ernster und Unterhaltungsmusik zu vermitteln. Anhand der Erfindung der Oper lassen sich die Zirkulation und Vereinnahmung politischer Ideen und Praktiken auf nationaler und transnationaler Ebene veranschaulichen.

Veranstaltung in englischer Sprache. Der Eintritt ist frei, eine Registrierung ist nicht nötig.

Nari Shelekpayev forscht als der aktuelle Albert Einstein-Fellow in Caputh und ist zudem als Promotionsstipendiat mit der deutsch-kanadischen Forschungsgruppe Diversity assoziiert. In seiner Promotionsarbeit beschäftigt er sich mit der Schaffung neuer Hauptstädte in Brasilien, Kanada und Kasachstan zwischen den 1850er und den 2000er Jahren in transnationaler und vergleichender Perspektive. Er ist zudem Absolvent des Konservatoriums von Karaganda und war zehn Jahre lang als professioneller Konzertpianist tätig.

Dr. Robert Kindler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte Osteuropas der Humboldt-Universität zu Berlin und Autor des preisgekrönten Buchs Stalins Nomaden: Herrschaft und Hunger in Kasachstan.

Veranstaltung in englischer Sprache

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der