Vortrag
Donnerstag, 24.1.2013, 19h
Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1a, 14467 Potsdam

Robin Hessman

My Perestroika

Filmvorführung und anschließendes Gespräch mit der Regisseurin

Die amerikanische Filmemacherin Robin Hessman lebte acht Jahre in Russland. Für ihren Film My Perestroika begleitete sie fünf Moskauer Klassenkameraden, die behütet in der Sowjetunion aufwuchsen – einer Welt, die zerfiel, als sie gerade volljährig wurden. Sie erlebten die Hoffnungen und das Chaos der Perestroika, später den politischen Wandel unter Jelzin und Putin. Zusammen ergeben die sehr persönlichen Porträts ein komplexes Bild der Träume und der Desillusionierung der letzten Generation, die noch hinter dem Eisernen Vorhang aufwuchs.

Robin Hessman lebt in New York. Nach einem Russisch- und Film-Studium an der Brown University ging sie nach Moskau und setzte ihre Ausbildung an der berühmten Filmhochschule WGIK fort. Anschließend war sie Produzentin der russischen „Sesamstraße“. Bereits 1994 wurde ihre Studienarbeit „Portrait of a Boy with Dog“ (gemeinsam mit James Longley) mit einem Oscar ausgezeichnet. My Perestroika, ihre erste Arbeit in Spielfilmlänge, erhielt zahlreiche Preise, darunter einen Peabody Award.

Eintritt: 6/5 Euro

 

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Filmmuseum Potsdam und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg