Freitag, 2.2.2007, 12:00h

Borwin Bandelow

Professor für Neurologie und Psychiatrie, Universität Göttingen

Krank vor Angst

Glaubt man den Medien, so haben Menschen vor allem vor Terror, Kriegen, Katastrophen oder unheimlichen Krankheiten wie der Vogelgrippe oder SARS Angst. Allerdings sind es nicht diese realen Gefahren, die die Menschen krank vor Angst machen. Auch Furcht vor Arbeitslosigkeit oder vor dem Unversorgtsein, also durchaus berechtigte Ängste in unseren Zeiten, sind nicht der Grund, warum Menschen vor Angst verzweifeln. Menschen, die sich wegen ihrer Ängste zu einem Psychiater in Behandlung begeben, leiden viel häufiger unter oft unrealistischen Befürchtungen – sie haben Angst vor Fußgängerzonen, Fahrstühlen, Zugfahrten, Situationen, in denen sie kritisiert werden könnten, oder vor Krankheiten, die die Ärzte trotz intensiver Diagnostik nicht erkannt haben. Es gibt keinen Menschen, der keine Angst hat. Nicht nur die Angst vor realen Gefahren wie vor Autounfällen haben ihren Sinn, denn sie sichern unser Überleben. Auch die unrealistischen Ängste gehören zu unserem Leben. »Die Angst lähmt nicht nur,« so der dänische Philosoph Søren Kierkegaard, »sondern enthält die unendliche Möglichkeit des Könnens, die den Motor menschlicher Entwicklung bildet.« Große menschliche Leistungen in Kunst, Musik, Literatur oder auch in der Wissenschaft sind aus Angst entstanden – so paradox es klingt.

Borwin Bandelow, geb. 1951, ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie und Psychologischer Psychotherapeut. Er studierte Medizin an den Universitäten Göttingen und Tübingen sowie Psychologie in Göttingen; Promotion in Medizin 1978, Habilitation in Psychiatrie und Psychotherapie 1996. Seit 1995 Oberarzt und Leiter der Poliklinik und Angstambulanz, Universität Göttingen, seit 2002 geschäftsführender Oberarzt. Seit 2002 ist er Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Göttingen. Bandelow ist Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift German Journal of Psychiatry und Präsident der Gesellschaft für Angstforschung.
Ausgewählte neuere Publikationen: Panik und Agoraphobie. Diagnose, Ursachen, Behandlung (2001); Angst- und Panikerkrankungen (2003); Social Anxiety Disorder (Mit-Hg. 2004); Das Angstbuch. Woher Ängste kommen und wie man sie bekämpfen kann (2004); Celebrities. Vom schwierigen Glück, berühmt zu sein (2006)