Tagung
Donnerstag, 11.6. – 13.6.2015

Why Grow Up?

In unserer heutigen Kultur hat das Erwachsenwerden einen schlechten Ruf: Wir sollen von unserer Abenteuerlust Abschied nehmen, Hoffnungen und Träume begraben und die Welt so akzeptieren, wie sie nun einmal ist. Aber wie hat sich diese Vorstellung von Reife entwickelt und wessen Interessen werden damit befördert? Wie wurden und werden Kindheit und Erwachsensein in verschiedenen Kulturen und Epochen verstanden? Könnte gar das Erwachsensein – statt der ewigen Jugendlichkeit eines Peter Pan – zu einem neuen subversiven Ideal werden?

Konzeption: Susan Neiman, Potsdam
Teilnehmer: Omri Boehm, New York; Wolfram Eilenberger, Berlin; Alexandra Freund, Zürich; Konstanty Gebert, Warschau; Stephen Holmes, New York; Eva Illouz, Jerusalem; Winfried und Barbara Junge, Berlin; Monika Keller, Berlin; Peter D. Kramer, Providence; Diana Pinto, Paris; Pierre-Henri Tavoillot, Paris; James Wood, Cambridge, Mass.

Veranstaltung in englischer Sprache