Jane Birkin und Serge Gainsbourg, Foto: Patrick Bertrand
Symposium
Freitag, 11.11.2016, 10h – 20h

Herztöne. Inszenierungen der Liebe in der populären Musik

Von Kann denn Liebe Sünde sein bis zu Love is just a Four-Letter Word, von Nathalie bis zu Nine Million Bicycles: Liebe ist das am meisten besungene Gefühl. Keine Sehnsucht und keine Hoffnung, keine Enttäuschung und keine Verzweiflung, die nicht ihr Lied gefunden hätte. Kein Medium ergreift dabei auch das Gefühl so tief wie der love song, in dem musikalische Sinnlichkeit und sprachlicher Sinn eng miteinander verwoben sind. Er enthält eine scheinbar individuelle Botschaft, die Liebende sich per Kassette oder YouTube-Video zuschicken, und doch sagen Liebeslieder etwas über die Generation aus, in der sie entstanden sind, über die privaten und die politischen Stimmungen, die Wünsche und den Weltschmerz einer Zeit. Und manchmal überdauern sie: All You Need is Love.

Teilnehmer: Ralf von Appen, Gießen; Elisabeth Bronfen, Zürich; Bernd Greiner, Hamburg; Inga Humpe, Berlin; Nimrod Reitman, Rom; Martin Schaad, Potsdam; Henning Wellmann, Berlin; Rüdiger Zill, Potsdam

Programm