Filmwelten

Die Auseinandersetzung mit dem Film ist seit vielen Jahren ein Schwerpunkt des Einstein Forums. Dabei steht im Mittelpunkt, wie der Film als einer der avanciertesten Künste, nicht einfach eine Bildwelt kreiert, sondern einen Erlebnisraum schafft, in dem alle Sinne involviert sind. Wie greift er damit in unsere Wirklichkeit ein? Wie prägt er unsere Wahrnehmung und definiert, was wir als wahr betrachten? Wie erforschen Regisseure die Grenzen der Wahrnehmung? Wie lassen sie dabei die Grenzen zwischen dem eigenen Leben und ihrer Kunst ineinander verlaufen?

 

Aus dem Schwerpunkt sind unter anderem folgende Veranstaltungen hervorgegangen:
Tagungen und Workshops:

Things to Come: Science – Fiction – Film (zusammen mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin, 2016)
Erlebnisraum Kino (konzipiert mit Chris Wahl, Filmuniversität Babelsberg, 2014)
Weihnachten – Ein Fest der Liebe (zusammen mit dem Filmmuseum Potsdam, 2012)
Werner Herzog – An den Grenzen (zusammen mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin, 2012)
Von Lüge und Wahrheit – Ingmar Bergman (zusammen mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin, 2011)
Mann – Frau – Maschine. Fritz Langs METROPOLIS (zusammen mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin, 2010)
Framing Reality (zusammen mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin, 2001–2003)

 

Ausgewählte Veröffentlichungen:
Kristina Jaspers / Nils Warnecke / Gerlinde Waz / Rüdiger Zill (Hg.): Future Worlds. Science – Fiction – Film (2017)
Kristina Jaspers, Rüdiger Zill (Hrsg.): Werner Herzog. An den Grenzen (2015)
Kristina Jaspers, Nils Warnecke und Rüdiger Zill (Hrsg.): Wahre Lügen. Bergman inszeniert Bergman (2012)