Internationale Tagung: Victims and Losers

Wissenschaftliche Leitung: Susan Neiman und Martin Schaad, Potsdam

Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.


Kaum eine √∂ffentliche politische, historische oder auch kulturkritische Debatte kommt heute ohne das Opfer aus. Ob Selbstverst√§ndnis oder Zuschreibung, der Opferstatus wird allerorten reklamiert, relativiert oder abgesprochen; materielle und immaterielle Anspr√ľche werden eingefordert, anerkannt oder verweigert; Identit√§ten werden geformt und abgegrenzt; und die jeweils begleitenden medialen, politischen, juristischen und auch akademischen Begr√ľndungsmaschinerien laufen auf Hochtouren. Unter diesem Inflationsdruck √ľberrascht es nicht, dass Opfervergleiche an der Tagesordnung sind, und auch nicht, dass diese nicht immer nur der Relativierung dienen, sondern nicht selten die Umdeutung des Opfers in einen Verlierer zum Ziel haben.
Unter welchen Bedingungen bedient man sich des Opferbegriffs zur Selbstbeschreibung oder akzeptiert ihn als Bezeichnung f√ľr andere? Wann werden Betroffene dagegen als ungl√ľckliche Verlierer oder gar als Versager betrachtet; wann sehen sie sich selbst eher als Verlierer denn als Opfer? Lassen sich diese Begriffe √ľberhaupt sinnvoll gegeneinander abgrenzen, oder gewinnen sie ihre Bedeutung notwendigerweise erst im Einzelfall? Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.


Tagungsprogramm

Freitag, 9. Juni
9:30 Uhr Dr. Martin Schaad (Potsdam) You Play, You Pay
10:30 Uhr Diskussion Victim Cultures Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma (Hamburg) Prof. Dr. Bernhard Schlink (Berlin)
13:00 Uhr Pause
15:00 Uhr Konstanty Gebert (Warschau) Poles and Jews. A Comparative and Competitive Martyrology
17:00 Uhr Diskussion Victim Comparisons Abed Azzam (Jerusalem/Berlin) Huub Buise (Den Haag) Dr. Constanze Stelzenm√ľller (Berlin)
19:30 Uhr Empfang und Ausstellung ‚ÄěExodes contemporains ‚Äú in Anwesenheit der K√ľnstlerin Catherine Van den Steen (Paris)

Samstag, 10. Juni
13:00 Uhr Prof. Dr. Anthony Grafton (Princeton) Melos and the Historians. Reflections on a Classical Defeat
14:30 Uhr Kaffeepause
15:00 Uhr Prof. Dr. Eva Illouz (Jerusalem) The Glamour of Misery
16:30 Kaffeepause
17:00 Uhr Diskussion Heroes or Losers? Prof. Dr. Aleida Assmann (Konstanz) Dr. Hans Magnus Enzensberger (M√ľnchen) Prof. Dr. Christoph Markschies (Berlin) Prof. Dr. Susan Neiman (Potsdam) Prof. Dr. David Shulman (Jerusalem)
19:30 Uhr Ende

Texte zur Konferenz:

   

    Martin Schaad
    Victims and Losers
(PDF)


    Yehuda Elkana
    The Need to Forget
(PDF)
 

    Hans Magnus Enzensberger
    The Radical Loser

  

    Susan Neiman
    Moral Clarity - Facing Gallows

   

    Jan Philipp Reemtsma
    The Cultural Background to the Changing Perception of Victims


¬†¬†¬† (√úbersetzung des 2. Kapitels aus: Jan Philipp Reemtsma/Winfried Hassemer, Verbrechensopfer. Gesetz und Gerechtigkeit,C. H. Beck Verlag, M√ľnchen 2002)